Louet Webstuhl Spring 2  - 90 oder 110cm Webbreite

Louet Webstuhl Spring 2 - 90 oder 110cm Webbreite

4.650,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Der Louet Webstuhl Spring ist in 90 cm oder 110 cm Breite lieferbar, beide Breiten mit acht oder zwölf Schäften erhältlich.

bitte beachten Sie die gesonderten Angaben zu Lieferzeit ( mind.12 Wochen) und Frachtkosten!

Louet Webstuhl Spring II

 

A beautiful floor loom with a parallel counter-march and our floating breast beam to provide consistent warp tension. The new generation Spring II features 18 improvements from the original.    Robust frame The rear uprights, the new front uprights and the foot rail are 27 mm instead of 21 mm thick. Extension to 12 shafts
The rollers for 12 shafts are pre-mounted on the 8-shaft Spring II. This makes adding a 4-harness extension easier when extending to 12 shafts. New Shaft Connecting Mechanism
The shaft bars can be easily clicked in and out of hooks that remain fastened to the cords, allowing you to easily add or remove heddles. This design also prevents you from inadvertently reattaching the shaft bars to the cords in the incorrect place. 
Better accessibility
The shaft sides are also easier to reach due to modified main upright shaping.   Back beam folding mechanism
Securing the back beam section is easier. And when folded, there are no loose parts to remove or potentially lose.
  Floating breast beam cord guide 
Spring cords are guided by two screw eyes and can therefore no longer run off the wheel.
 
Beater rail attachment
Attaching the top beater rail is more user-friendly, due to screw knobs. New clamps
Clamps that serve two purposes in setting the warp are included.
Raddle cover
Inserting warp yarns into the raddle is more convenient and the yarns will not come out while beaming the warp onto the warp beam, due to the addition of two wooden strips that can slide over (and cover) the raddle.
Solid wood warp beam
The warp beam and cloth beam are now made of wood and are a larger diameter. The redesign in this section now allows for easier assembly.
Raising the loom for tie-up!
The option to raise the loom’s height for improved comfort tying-up the treadles, will be available as an accessory- as legs you can optionally mount onto the Spring. Larger ratchet wheel
Heavier ratchet wheel and pall, ideal for high warp tension, while weaving carpets.
Brake Disc
The brake disc of the warp beam acts as a crank, with a handle that turns in the disc.
  Lighter Treddling Action
At the top, the nylon wheels have been replaced by wheels with ball bearings.
  Extra heddle space
There is more room for extra heddles on the shafts. 
Improved beater movement
The beater movement has a larger radius and so has an improved arc due to longer uprights and a lowered hinge point.
Tie-up spacing
It is easier to hook on and attach the tie-up cords, due to more space between the upper lams and the lower shaft bars as well as smaller screw heads on the treadles. Breast beam placement
Countersunk holes make it easier to place the breast beam onto the floating arms.
Instructions
Warping instructions are now included.

ist in 90 oder 110 cm Breite lieferbar, beide Breiten mit acht oder zwölf Schäften erhältlich. Der Kettbaum ist mit einer Handbremse mit Reibungsscheibe versehen und der Warenbaum hat einen Aufbäumhebel, mit dem man sitzend am Webstuhl aufbäumen kann. Spring ist mit einem Parallel-Kontermarschsystem für die Schaftbewegung und einer Ausgleichsvorrichtung für die Kettspannung versehen. Beide Innovationen machen den Spring wie auch seinen größeren Bruder Delta zu einem Webstuhl, der in Funktionalität anderen Webstühlen überlegen ist.

Spring ist in lackierter Buche gefertigt und Ablagebrett und Reedekamm sind eingebaut. Er wird z. T. vormontiert geliefert und zur

Standardausrüstung gehören ein rostfreies Webblatt 40-10,  800/1200 Texsolv Litzen 390 mm, Anbinde- und Kreuzlatten und 16 Kettstäbe.

Abmessungen (b x t x h)
Spring 90: 120 x 94 x 115 cm
Spring 110: 140 x 94 x 115 cm

Parallel Kontermarsch

Der Kontermarsch ist ein System der Schaftbewegung und zwar wird bei der Fachbildung jeder Schaft entweder nach oben oder nach unten bewegt. Kontermarsch ist deshalb das beste System, weil es auch bei höheren Kettspannungen ein optimales Fach bildet. Unsere Webstühle Spring und Delta sind mit diesem Parallel-Kontermarsch ausgerüstet. Für jeden Schaft bewegt sich eine Schnur über sechs Rollräder. Die Enden sind mit einander verbunden, so dass ein geschlossenes System gebildet wird. Wenn Tritt A getreten wird, bewegt Querholz C die Schnur an den Außenseiten nach unten. Die Schnur an den beiden Innenseiten zieht in entgegengesetzter Richtung Schaft F hoch. Wird Tritt B getreten, dann zieht Querholz D die Innenseiten der Schnur und damit auch Schaft F herunter. Beim Anbinden müssen die Tritte mit allen Schäften verbunden werden, entweder am Querholz C (das den Schaft hochzieht), oder am Querholz D (das den Schaft nach unten zieht). Während des Bewegens bleiben die Querhölzer C und D immer horizontal, so dass jeder Tritt gleich funktioniert und die Schäfte niemals schief gezogen werden können.

 

   

 

Die Ausgleichsvorrichtung
Der Entwurf eines Webstuhls ist immer ein Kompromiss aus entgegengesetzten Wünschen, wie zum Beispiel: Ein großes Fach - das ohne viel Mühe zu bilden ist - mit einer großen Kettspannung, in einem platzsparenden kompakten Webstuhl. Unsere Ausgleichsvorrichtung macht dies möglich. Es funktioniert so: Der Brustbaum G ist schwenkbar mit 2 Hebelbäumen. Die Unterseiten dieser Hebelbäume sind mit Zugfedern am Webstuhl befestigt. Wenn das Fach gebildet wird, zieht die Kette den Brustbaum nach hinten und verringert damit den Abstand zwischen Brustbaum G und Streichbaum H. Die Federn können mehr oder weniger gespannt werden um die Zugkraft einzustellen, abhängig von der Kettbreite oder dem Kettmaterial. Wegen der einstellbaren Federn nimmt die Kettspannung während der Fachbildung nur wenig zu, mit den folgenden Vorteilen:
1. Das Fach kann größer sein.
2. Das Treten erfordert weniger Kraft.
3. Der Webstuhl kann dadurch weniger tief gebaut werden.